Ideen für Alltag, Freizeit und Gesundheit:

1. Ausstellung für Senioren traf voll ins Schwarze – Fragebogenaktion ist angelaufen

Arnstorf. "Bestens gelungen – den Tag können wir als Erfolg verbuchen" freut sich die 1. Vorsitzende Iris Salewski mit dem gesamten Seniorenbeirat der Marktgemeinde über den Anklang einer Ausstellung für die Generation 60plus im Rahmen des Allerseelenmarktes.
Den ganzen Nachmittag über strömten die Besucher in die Räume der Volkshochschule im Unteren Schloss, um sich über praktische Hilfen für Alltag, Freizeit und Gesundheit zu informieren. "Gut zu wissen, dass es so praktische Dinge gibt, die mir das Leben erleichtern" meinte eine ältere Besucherin beim Anblick eines Handy mit großen Tasten und einfacher Bedienung oder eines Telefons, auf dem unter den Fotos die Rufnummern der nächsten Verwandten gespeichert sind, von samtweichen Lagerungskissen, Utensilien für die Körperpflege oder ein Kartenhalter für den Fall, dass ein Arm oder eine Hand ausfällt, ein Fahrrad mit Tiefeneinstieg oder elektrischem Antrieb und noch viel mehr Sachen, die beitragen, die Lebensqualität älterer Personen zu steigern.
Als sehr gut erwies sich der Einfall, die Bauchtanzgruppe "Nur Ayni" unter Leitung von Christine Pröckl zur Auflockerung ihre anmutigen Tänze zeigen zu lassen.
"Eine Bewegungsform, die ebenso bestens für Seniorinnen geeignet ist, auch wenn sie nicht öffentlich auftreten wollen" lud Iris Salewski zur anschließenden Schnupperstunde oder einen entsprechenden Kurs im Rahmen des Programms "60 plus" bei der VHS ein.
Bei seinem Grußwort zur Eröffnung der Ausstellung nannte Bürgermeister Alfons Sittinger den Seniorenbeirat eine wichtige Klammer zwischen der älteren Generation und den Entscheidungsträgern.
"Voll ins Schwarze getroffen" schrieb MdL a. D. Annemarie Hecker ins Gästebuch. Sie freute sich bei der Eröffnung darüber, dass der Seniorenbeirat ihre Anregung so hervorragend umgesetzt hat und zeigte sich überzeugt, dass Dank der Arbeit des Beirates Arnstorf auf dem besten Weg zur seniorenfreundlichen Gemeinde befindet.
Hinweise und Anregungen, um für ältere Mitbürger ein lebenswertes Umfeld gestalten zu können, erhofft sich der Rathauschef wie auch die Verantwortlichen des Seniorenbeirates von einer Fragebogenaktion, die im Rahmen der Ausstellung angelaufen ist. Ziel ist es herauszufinden, welche Einrichtungen und Dienstleistungen den Ansprüchen der Senioren genügen oder wo noch Handlungsbedarf besteht.
Nach Analyse der hoffentlich zahlreich zurücklaufenden Bögen werden Konzepte erarbeitet, die von der Marktgemeinde schrittweise umgesetzt werden. Fragebögen "Älter werden in Arnstorf" liegen im Rathaus auf, die Teilnahme ist selbstverständlich anonym. (Quelle: C. Machtl)

Anhand von Grafiken erläuterte Iris Salewski (2. von rechts) interessierten Ausstellungsbesuchern die Altersstruktur der Marktgemeinde.
Vorsitzende Iris Salewski, Bürgermeister Alfons Sittinger (von links) sowie MdL a. D. Annemarie Hecker (2. von rechts) staunten über die Vielfalt praktischer Hilfen und innovativer Produkte für ältere Menschen, die Norbert und Agnes Göldner (1. und 3. von rechts) für die Ausstellung ausgesucht hatten

Die Bauchtanzgruppe "Nur Ayni" unter Leitung von Christine Pröckl (links) bereicherten die Ausstellung mit ihren Darbietungen.