Seniorenbeirat Ausstellung Dasein

 

Neue Blicke auf die Pflege bei Ausstellungen, Fotowettbewerb und Vortrag

Seniorenbeirat bietet Veranstaltungen zum Thema Demenz und Pflege

Arnstorf. Der Monat März 2012 wird als besonders ereignisreich in die Geschichte des Seniorenbeirates eingehen. Nicht nur, weil das Team um Vorsitzende Iris Salewski nach intensiven Arbeitseinsätzen nun kurz vor einem angestrebten Ziel steht, sondern auch, weil der Beirat mit einer Reihe von Veranstaltungen gemeinsam mit dem Markt das Thema Demenz, Alzheimer und Pflege aus der Tabuzone holt.
Impulse geben soll eine Fotoausstellung im Rathaussaal unter dem Motto „DaSein – Ein neuer Blick auf die Pflege“, ein Projekt des Bundesgesundheitsministeriums und von Iris Salewski auf Anregung von MdL a.D. Annemarie Hecker nach Arnstorf gebracht.
„Die Bilder zeigen, wie der Alltag derzeit für viele Pflegebedürftige aussieht und lädt den Betrachter ein, sich mit Pflege nicht nur im medizinisch-praktischen Sinn  auseinander zu setzen, sondern als gesellschaftliches Thema zu begreifen – eine Auseinandersetzung mit der Gefahr des Vergessens lässt und der Angst davor bringt möglicherweise Ideen, wie mit dem Problem gut umzugehen ist“, führte Iris Salewski bei der Eröffnung im Kreis zahlreicher Ehrengäste aus.
Für Bürgermeister Alfons Sittinger stellt die Ausstellung einen weiteren Meilenstein in der intensiven Arbeit des Seniorenbeirates dar. „Die Ausstellung schärft den Blick der Gesellschaft  auf Hilfe und Pflege; angesichts des prognostizierten starken Anstiegs der Zahl der Menschen über 60 Jahre im Landkreis Rottal-Inn eine äußerst wichtige Sache, die viel Aufmerksamkeit verdient“, betonte er.
MdL a.D. Annemarie Hecker brach bei ihrer Rede eine Lanze für eine Stärkung der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Sie forderte mehr Wertschätzung und Anerkennung für die Pflegenden und Betreuenden, mehr psychologische, organisatorische und finanzielle Unterstützung für beide Seiten, von politischer Seite eine Schaffung von Grundlagen, damit für Dememzkranke eine Pflege zu Hause auch über einen langen Zeitraum möglich ist.
„Den Politikern muss nahe gebracht werden, dass baldmöglichst die rentenrechtliche Absicherung von pflegenden Angehörigen erheblich verbessert werden muss“, trat sie für eine Gleichbewertung bei der Rente von Pflege- und Kindererziehungszeiten ein.
„Wie Großeltern die Familien der Kinder unterstützten, so können ältere Menschen auch noch älteren Hilfsbedürftigen beispringen und sei es nur, um sie anzuhören“, ging der Seniorenbeauftragte des Landkreises Herbert Willmerdinger auf die mögliche und notwendige  gegenseitige Hilfe und Unterstützung der Generationen ein.
Zur Begleitung der Ausstellung hat sich der Seniorenbeirat einiges einfallen lassen: Mappen mit Erläuterungen zu den Bildern, Memory-Spiele und ein Quiz, um das eigene Wissen über die Pflege zu testen.
Im „Buch der Erinnerungen“ soll und darf man einen Eintrag hinterlassen.
Die Ausstellung im Rathaussaal ist bis zum 29. März von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Dieselben Öffnungszeiten gelten für die Ausstellung „Fensterplatz“ von Stefan Schilling in der Leuchtbox an der Eggenfeldener Straße auf Höhe des Schulzentrums. Im Rahmen einer Auftragsarbeit war der Kölner Fotograf vor 12 Jahren zu Gast im Parkwohnstift und hat dort private bis intime Situationen bei gleichzeitiger Distanz und Konzentration auf Details respektvoll mit seiner Kamera eingefangen.  (Quelle: C. Machtl)                                       -

 

 

 

Freuen sich auf viel Aufmerksamkeit für die Veranstaltungen des Seniorenbeirates zum Thema Pflege, Alzheimer und Demenz: (von links) Seniorenbeauftragter des Landkreises Rottal Inn Herbert Willmerdinger, Pfarrer Andreas Rembeck, MdL a. D. Annemarie Hecker, Bürgermeister Alfons Sittinger, Pfarrer Robert Schön und Seniorenbeiratsvorsitzende Iris Salewski. Der ältere Herr aus Pappmaschee ist eine Gabe von Altöttinger Berufsschülern und wird die Ausstellung begleiten.

 

 

 

Seniorenbeirat Ausstellung Fensterplatz

„Fensterplatz“ hat Fotograf Stefan Schilling seine Fotoausstellung in der Leuchtbox an der Eggenfeldener Straße beim Schulzentrum überschrieben. Die Aufnahmen sind vor 12 Jahren im Parkwohnstift entstanden.