Malwettbewerb Füreinander da Sein

 

 

Malwettbewerb „Füreinander da sein“: tolle Gedanken fantastisch aufs Papier gebracht

Ausstellung in der Sparkasse bis zum 19. März – Bevölkerung zur Juryarbeit aufgerufen

Arnstorf. Im Rahmen des Themenmontags „Demenz und Pflege“ haben Seniorenbeirat und Marktgemeinde über einen Malwettbewerb auch die jüngste Generation mit eingebunden.
Die Kinder der Arnstorfer Schulen waren aufgerufen, sich Gedanken zu machen, was „Füreinander da sein“ für sie persönlich bedeutet und dann diese Ideen aufs Papier bringen.
Die entstandenen Zeichnungen in unterschiedlichsten Techniken sind ebenso beeindruckend wie die dargestellte Fülle von Möglichkeiten, wie jung und alt füreinander da sein können. Die Titel der Zeichnungen wie: „Computern mit Opa“, „Ich helf’ dir tragen“, Am Grab von Opa“, „An der Hand führen“, „Brotzeit auf der Bank“, „Zusammen kochen“ , „Gartenarbeit“ „Oktoberfest“ oder  auch die Darstellung, wie die Oma früher dem Bub die Märchen erzählt hat und der Enkel heute der kranken Großmutter im Bett die Zeitung vorliest spiegeln eigene Erfahrungen der Kinder und auch die gegenseitige Ergänzung  von Großeltern und Enkel wider.
Bei der Eröffnung der Ausstellung bedankte sich Bürgermeister Alfons Sittinger beim Seniorenbeirat für das Engagement und die Mühen der Vorbereitung sowie bei Hauptgeschäftsstellenleiter Klaus Meier und Marktgebietsleiter Martin Mühlthaler von der Sparkasse für die Unterstützung.
Der Seniorenbeirat und seine Vorsitzende Iris Salewski freuen sich  auf einen guten Anklang und hoffen, dass sich ein großes Publikum  in die sicherlich nicht leichte Bewertung der tollen Arbeiten einbringt.
Dafür darf jeder Betrachter einen Zettel mit der Nummer der Zeichnung ausfüllen, die er am besten findet. Damit es bei der Findung der Preisträger gerecht zu geht und nicht ein Opa aus Liebe zu seinem Enkel auf die Idee kommt, gleich 10 oder 15 Stimmen für eine Arbeit abzugeben, wird um die Angabe von Namen und Anschrift gebeten.
Die Verleihung der Publikumspreise findet bei der Schlussveranstaltung am 29. März im Rathaus Statt.
Die Ausstellung im Foyer der Sparkasse kann noch bis 19. März von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 12.30 sowie von 14 bis 16.30 Uhr besichtigt werden.   (Quelle: C. Machtl)         

 

„Jede Menge tolle Ideen und Superarbeiten“ freuten sich (von links) Hauptgeschäftsstellenleiter Klaus Meier, Iris Salewski, Bürgermeister Alfons Sittinger, 3. Bürgermeister Maria Bellmann, Konrektorin Martha Hof, Lehrerin Marietta Götz und Rektor Alois Maier von der Grundschule Arnstorf sowie Marktgebietsleiter Martin Mühlthaler von der Sparkasse.