Arnstorf Bürgerfahrdienst - Startschuss für den Bürgerbus

Fahrdienst zum Nulltarif ein Service des Marktes mit der Hans Lindner Stiftung

Arnstorf. Kein Fahrzeug zur Verfügung oder keinen Führerschein und deshalb für Arzt- und Verwandtenbesuche, Einkäufe oder gesellige Treffen immer auf die Hilfe der Familie, Nachbarn oder Freunden angewiesen? Damit ist jetzt in Arnstorf Schluss. Denn der Markt bietet in Zusammenarbeit mit der Hans Lindner Stiftung einen Bürgerbus an, in erster Linie gedacht für ältere Einwohner und solche, die nicht gut zu Fuß sind.
Ein Anruf genügt und die drei ehrenamtlichen Fahrer Anton Eichinger, Josef Hanseder und Karl Heinz Reinl fahren jeden Dienstag und Donnerstag zu jedem Ziel im Umkreis von 15 Kilometern. Und das alles zum Null-Tarif, denn die Hans Lindner Stiftung stellt nicht nur den auffälligen blauen Großraum-PKW, sondern übernimmt auch die Kraftstoffkosten und eine Aufwandsentschädigung für die Fahrer.
Der Stiftung und der Lindner AG, vertreten durch Fuhrparkleiter Alois Steinbeißer und Therese Steiger, galt denn auch der besondere Dank von Bürgermeister Alfons Sittinger beim kleinen Festakt auf dem Marktplatz zur Eröffnung des Dienstes, den der Rathauschef als "einen historischen Augenblick für Arnstorf" bezeichnete.
"Ende letzten Jahres erreichten uns immer wieder Anfragen, ob man nicht von öffentlicher Seite in dieser Richtung was machen könne", blickte Sittinger auf die Entstehung zurück.
Nachdem der Seniorenbeirat seit seiner Gründung den Punkt "mehr Mobilität" immer wieder Nachdruck verliehen und Unternehmer Hans Lindner seine positive Einstellung signalisiert habe, seien verschiedene Lösungsmöglichkeiten vorgeschlagen und durchgespielt worden, erinnerte er.
Letztendlich habe man behördliche Hürden und Konkurrenzbefürchtungen von Linienbetreibern und Taxiunternehmen durch eine Einrichtung zum Nulltarif überwinden können. "Es soll aber nicht so sein, dass es nix wert ist, weil es nix kostet" wünschte sich der Bürgermeister eine gute Annahme des Angebotes.
"Ich hätte in die Luft springen können, als alles durch war", sprudelte die Vorsitzende des Seniorenbeirates Iris Salewski ihre Freude über den guten Ausgang monatelanger Verhandlungen heraus. Wie auch schon der Bürgermeister richtete sie ihren Dank an die ehrenamtlichen Fahrer. Ihren Wunsch, dass alle jederzeit gut nach Hause kommen, unterstrich sie mit der Übergabe von Christophorusplaketten.
"Gott möge alle segnen, die sich hier auf den Weg machen" wünschte Pfarrer Gerhard Auer und stellte besonders die drei Fahrer unter den Schutz des Heiligen Raphael, den Schutzengel der Reisenden. Seinem Glückwunsch zum Projekt fügte er ein Vergelt’s Gott an den Seniorenbeirat für den Einsatz zum Wohl älterer Mitbürger an.
Dass der Fahrdienst höchst willkommen ist, bewiesen eine Reihe Senioren, die sich den Startschuss nicht entgehen ließen. "Eine sehr gute und tolle Sache, die ich sicher nutzen werde", meinte eine Damen im Gespräch mit dem Rottaler Anzeiger. Sie kann so viel einfacher zur Familie der Tochter in Malgersdorf und wieder nach Hause kommen.

Uns so funktionierts: Wer am Dienstag mit dem Bürgerbus fahren will, ruft am Montag an, wer am Donnerstag eine Fahrgelegenheit braucht, meldet sich am Mittwoch.
Die Telefonnummer lautet: 0170-33 54 850.
Wer Fragen zum Fahrdienst hat, kann sich unter dieser Nummer mit den Fahrern absprechen, ebenso steht Iris Salewski, Telefon 08723/574, für Auskünfte zur Verfügung. (Quelle: C. Machtl)

Zweimal pro Woche – jeweils am Dienstag und am Donnerstag – fährt der Bürgerbus ---> innerhalb dieses Gebietes mit Start- und Zielpunkt Arnstorf kostenlos jeden Ort an.

Arnstorf Bürgerfahrdienst02

Startschuss für den kostenlosen Bürgerbus: (von links) 3. Bürgermeisterin Maria Bellmann, die ehrenamtlichen Fahrer Josef Hanseder, Karl Heinz Reinl und Anton Eichinger (verdeckt), Bürgermeister Alfons Sittinger, Pfarrer Gerhard Auer, Therese Steiger (Lindner AG), Seniorenbeiratsvorsitzende Iris Salewski und Fuhrparkleiter Alois Steinbeißer (Lindner AG).