• img
  • img
  • img

+++Änderung der Öffnungszeiten des Bürgerbüros ab 27.11.2017!+++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Öffnungszeiten

Bürgerbüro

Mo. 08.00 – 11.45 Uhr
       13.30 – 16.30 Uhr
Di.   08.00 – 11.45 Uhr
Mi.  geschlossen
Do. 13.30 – 16.30 Uhr
Fr.   08.00 – 11.45 Uhr

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Infoportal

Aktuelle Informationen

Goldene Ehrennadeln für engagierte Bürger

Auszeichnung für Walter Huber, Konrad Stömmer und Erna Wendlinger

Mit dem Bürgermeister Alfons Sittinger (3. von links) gratulierten Pfarrer Robert Schön, Pfarrer Bernhard Saliter (von links) sowie die geschäftsleitende Beamtin Roswitha Pöbl (re) den drei neuen Trägern der Goldenen Ehrennadel des Marktes Arnstorf Konrad Josef Stömmer, Erna Wendlinger und Walter Huber (ab 4. von links) (Foto: Gabor)

Seit vielen Jahren ist die Würdigung von Bürgerengagement durch die Verleihung der Goldenen Ehrennadel der Marktgemeinde ein Hauptpunkt der Bürgerversammlung. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an Walter Huber, Konrad Stömmer und Erna Wendlinger.

„Alles Große in dieser Welt entsteht dort, wo jemand mehr tut als er muss“, zitierte Bürgermeister Alfons Sittinger eingangs Hermann Gmeinder, den Begründer der SOS-Kinderdörfer. Auch die drei Personen, die es nun zu würdigen gelte, tun mehr als sie bräuchten und mehr als viele andere. Ehrenamtlich Tätige würden mit ihrer Arbeit nicht nur das Funktionieren, sondern auch die Lebensqualität der Gesellschaft gewährleisten und eine wichtige Säule des Gemeinwesens bilden. „Sie haben alle drei besondere Leistungen für den Markt und die Allgemeinheit erbracht und erfüllen daher die Voraussetzungen zur Verleihung der Goldenen Ehrennadel“, betonte Sittinger. Die zahlreichen Besucher der Bürgerversammlung im Pfarrzentrum St. Georg unterstrichen die Würdigungen für die drei neuen Träger der Goldenen Ehrennadel mit herzlichem Beifall.

Walter Huber

„Er hat sich seit jungen Jahren dem Fußballsport verschrieben und ist seit 1959 Mitglied des FC Mariakirchen; zuerst war er Spieler in der Schüler-Mannschaft und anschließend bis 1982 aktiver Spieler“, beschrieb der Bürgermeister  die sportliche Seite von Walter Huber aus Sattlern. Noch in der Aktiven Zeit ab 1974 und bis 2012 habe Huber zudem als ehrenamtlicher Trainer für Jugend, Herren und Damen sowie für die 1. Mannschaft und weitere Jahre als Schiedsrichter gewirkt. Sechs Jahre von 2004 bis 2010 brachte er sich überdies in den FCM als 2. Vorstand ein und ist seit 2012 dessen Ehrenmitglied. „Eingebracht hat sich Walter Huber auch in verschiedene andere Vereine: er ist bereits 28 Jahre Mitglied beim EC Mariakirchen, Gründungsmitglied des LAC Arnstorf und 50 Jahre bei der Feuerwehr Sattlern. „Seit 2011 wirkt er bei der Arnstorfer Tafel mit, ist seit 2013 deren ehrenamtlicher Leiter und bringt sich sogar zwei- bis dreimal im Monat bei der Ausgabe an verschiedenen Orten mit ein“, beschrieb der Laudator ein weiteres starkes Engagement von Walter Huber, das dessen eigenen Aussagen nach manchmal tatsächlich in Stress ausarten kann.

Konrad Stömmer

Konrad Stömmer war von 1996 bis 2006 Mitglied des Marktrates. Aufgrund einer schweren Erkrankung seiner Frau gab er das Mandat zurück und unterstützt seither seine Frau mit viel Zeit und Kraft. „In die Zeit seiner Marktratstätigkeit war Konrad Stömmer auch Mitglied des Hauptschulverbandes; besonders hat er sich für den Bau des Radweges von Arnstorf nach Hainberg eingesetzt und leistete bei den notwendigen Grundstücksverhandlungen viel Überzeugungsarbeit“, beschrieb Bürgermeister Sittinger die Verdienste von Stömmer in diesem Bereich. Großen Einsatz habe Konrad Stömmer auch als Kommandant ab 1977 bei der Feuerwehr Hainberg-Neukirchen geleistet. Beim große Brand beim Mautner in Hainberg im Jahr 1981 sei ihm bewusst geworden, dass für eine vernünftige Einsatzkoordinierung auch die Landfeuerwehren mit Funk ausgerüstet werden müssten – eine Überzeugung, die Stömmer gegen viele Widerstände vorangetrieben und umgesetzt habe. Den Ausbau des Schulungsraumes, die Mitorganisation des Feuerwehrfestes 1978 und des 100-jährigen Gründungsfestes 2000 sowie die Fahrzeugbeschaffung nannte Sittinger als weitere wichtige Projekt, die die Handschrift von Konrad Stömmer tragen, der für seine Verdienste um die Wehr zum Ehrenkommandanten ernannt wurde.

Erna Wendlinger

Drei Schwerpunkte ehrenamtlichen Engagements waren der Grund für die Verleihung der Goldenen Ehrennadel an Erna Wendlinger: Ihr großer Einsatz für das Pfarrleben und beim Frauenbund, ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe und als geschätzte Pädagogin aus Überzeugung an der Mittelschule. Die aktive Mitwirkung am Pfarrleben als Mitglied und Schriftführerin des Pfarrgemeinderates seit 2006 gehört ebenso dazu wie die korrekte und zuverlässige Erfüllung der Aufgaben als Lektorin und Kommunionhelferin seit 1995 und die Mitarbeit im Familiengottesdienst-Team von St. Georg. Der Frauenbund hat in Erna Wendlinger seit 14 Jahren ein überaus aktives Mitglied, das sich in die Führungsriege einbringt und sich als Theaterspielerin mit Geist, Witz und Esprit einen Namen gemacht hat. Die kleinen Kunstwerke, entstanden aus der Leidenschaft von Erna Wendlinger für Stricken und Häkeln seien bei den Adventsbasaren des Frauenbundes gefragte Waren, die durch ihren Verkauf Spenden für kirchliche Zwecke ermöglichen.

„In der Flüchtlingshilfe hat sich Erna Wendlinger besonders um schwangere Frauen gekümmert, Arzttermine und Erstlingsausstattung für die Babyausstattung organisiert und hat über eineinhalb Jahre einer pakistanischen Familie mit Rat und Tat zur Seite gestanden“, ging der Laudator auf diesen Aspekt des ehrenamtlichen Engagements von Erna Wendlinger ein. Aber auch als Pädagogin aus Überzeugung habe sie sich über das normale Maß hinaus für Bildung und Erziehung an der Haupt- und Mittelschule eingesetzt – ob als Betreuungslehrerin für Lehramtsanwärter, als Beratungslehrerin für Eltern und Schüler bei der Wahl einer geeigneten Schullaufbahn oder als Koordinatorin des ersten und einzigen M-Zuges in Arnstorf. Pionierarbeit bescheinigte der Bürgermeister der ehemaligen Lehrerin Erna Wendlinger beim Aufbau der gebundenen Ganztagesklassen, die heute noch das Profil der Closen-Mittelschule prägen. Und schließlich habe sich Erna Wendlinger für den Aufbau der Zusammenarbeit mit der Realschule, für die Verwirklichung gegenseitiger Hospitation und damit viel zur Realisierung der auch überregional beachteten erfolgreichen und gelebten Kooperation von Mittel- und Realschule beigetragen.     

(Quelle: RA 04.12.2017)