• img
  • img
  • img

+++Sonderimpfaktion am 1.2.2022 im Schulzentrum!+++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Stadtplan.de - Einfach besser finden

Online Stadtplan vom Markt Arnstorf

Der neue Stadtplan des Markt Arnstorfs.
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Stadtplan

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Die neue App jetzt für Android und iOS downloaden.
PDF mit QR-Codes

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet externen Link in neuem FensterZum Infoportal

Aktuelle Informationen

Ein Abenteuergarten für die "Pusteblume"

Symbolischer Spatenstich: Von links: Stellvertretende Kindergartenleiterin Sophie Hofbauer, Bauamtsleiter Heinz Kaltenhauser, Kindergartenleiterin Michaela Bachmaier, Erster Bürgermeister Christoph Brunner, 3. Bürgermeister Martin Stömmer, 2. Bürgermeister Konrad Stadler und Planerin Angela Kirschner-Eschlwech. (Foto: Bergbauer)

Wenn die jüngsten Marktbewohner Anfang September in der „Pusteblume“ ins Kindergartenjahr 2021/22 starten, dann erwartet sie ein neuer „Abenteuer- und Weltentdeckerspielplatz“. Derzeit wird der Außenbereich völlig umgestaltet. Eine Maßnahme, die dem Betreiber, Markt Arnstorf rund 300.000 Euro kostet. Resultat wird ein Areal mit verschiedenen Bereichen, die viel Platz für phantasievolles Spiel bieten, sein.

Erster Bürgermeister Christoph Brunner, Zweiter Bürgermeister Konrad Stadler und Dritter Bürgermeister Martin Stömmer fanden sich als Hausherren zum symbolischen Spatenstich ein, nachdem die Baustelle vor Kurzem eingerichtet wurde. Zu dem Ortstermin waren auch Heinz Kaltenhauser als Leiter des Bauamtes und die verantwortliche Planerin Angela Kirschner-Eschlwech vertreten. Begrüßte wurden sie zu diesem erfreulichen Anlass von der Leiterin der Kita Michaela Bachmaier und ihrer Stellvertreterin Sophie Hofbauer.

Bis am 31. Mai die Bagger anrollten, hatte der Bauhof allerhand an Vorarbeit geleistet und auch die alten Spielgeräte abmontiert. Der Außenbereich des Kindergartens ist nach rund 30 Jahren nun einfach nicht mehr zeitgemäß; allerhand hat ausgedient, es bestand Renovierungsbedarf. Was an Spielgeräten noch brauchbar ist, findet bei Bedarf an anderer Stelle Verwendung. Auch das abgebaute Pflaster kann wieder verbaut werden. Lediglich ein Spielhaus bleibt an Ort und Stelle.

Die Kindergartenleitung konnte sich in die Vorgespräche mit einbringen und ihre Wünsche bei der Grobplanung äußern. Nachdem man mit Architektin Angela Kirschner-Eschlwech schon bei einem anderen Projekt gute Erfahrungen sammelte, kam man schnell auf einen gemeinsamen Nenner, mit dem Ziel, den Garten für die kommenden Jahrzehnte zu rüsten. Sie war auch verantwortliche Planerin für den Krippengarten, der vor einigen Jahren neu gestaltet wurde. Man hofft, bereits im August den Rasen ansäen zu können, damit der neue Garten zügig im neuen Kindergartenjahr bespielbar sein kann.

Der Markt Arnstorf, so Erster Bürgermeister Christoph Brunner, nimmt für das Vorhaben viel Geld in die Hand, wobei er sich für den Nachwuchs freute, der einen „super schönen Garten“ bekommt. Auch dank der verschiedenen Holzelemente aus Robinie und Eiche, die Künstler Örni Poschmann liefert. Er ist ein Spezialist für Kinderspielgeräte. Kurzum, es wird ein Naturerlebnisgarten.

Angelika Kirschner-Eschlwech erörterte das Vorhaben etwas genauer, wonach der vorhandene Wall mit einbezogen wird. Er wird mit einem Durchgang versehen, der mittels Brücke überwunden werden kann. Das Areal an sich ist in zwei Bereiche getrennt. Die Planerin sprach von einer besonderen Anlage. Die Baumkulisse, die schon viele beschattete Bereiche bietet und besagter Hügel bilden gute Vorgaben. In beiden Teilen sind Sandspielbereiche vorgesehen. Sie können mit Pumpe, Wasserlauf oder Matschtischen versehen werden. Erforderlich ist Trinkwasser. Fahrwege und Gelegenheit zum Balancieren sollen mit berücksichtigt werden. Baumstämme bieten sich zum Sitzen oder als Tische an, Kletterelemente, Schaukel, Häuschen, Findlinge, ein Sitzkreis aus Steinen und anders mehr sollen die Buben und Mädchen, die die „Pusteblume“ besuchen für eigene Ideen animieren.

Für die insgesamt 157 Kinder, die derzeit die Kita besuchen, ist es natürlich interessant, von den großen Fenstern aus zu verfolgen, wie sich ihr Garten jeden Tag ein Stück weit verändert. Auch, wenn sie montan das großzügige Freigelände nicht nutzen können, so wurde schon im Vorfeld für Ausweichmöglichkeiten gesorgt, was deshalb schon leichter ist, nachdem nun die Gruppen wieder vermischt werden können. Sie unternehmen Sparziergänge, nutzen derzeit den neuen Verkehrsgarten, den Bolzplatz und das Freibadegelände. Momentan ist die „Pusteblume“ ausgebucht. Insgesamt neun Gruppen stehen dem Nachwuchs zur Verfügung, darunter drei Krippengruppen. Wie Leiterin Michaela Bachmaier erzählte, fand aus Anlass dieser Maßnahme in der Aula ein großer Morgenkreis statt, bei dem das Projekt dem Nachwuchs kindgerecht vorgestellt wurde, woraufhin einer spontan fest stellte: „Wie im Bayern-Park.“
(Quelle: RA 17.06.2021)