• img
  • img
  • img

Aktuelles aus Markt Arnstorf

Gesegnet ins neue Kindergartenjahr

Bei den Mariakirchner „Hasen“ waren Pfarrer Bernhard Saliter (l.), Pfarrer Robert Schön (r.) und Bürgermeister Christoph Brunner zu Gast. Das freute nicht nur die Kinder, sonder auch (v.2.v.l.) Susanne Frank, Kita-Leiterin Michaela Bachmaier und Monika Reicheneder. (Foto: Bergbauer)

Das Bodenbild machte deutlich, welche „Tiere“ in den Kita-Gruppen betreut werden. (Foto: Bergbauer)

Kennenlerntag mit Bürgermeister und Pfarrern in der Pusteblumen-Aussenstelle Mariakirchen

Vieles ist neu in der Kita Pusteblume - Kinder, die Leiterin Michaela Bachmaier und auch der Bürgermeister. Da bot es sich an die alljährliche Segnung der Buben und Mädchen mit einem Kennenlerntag zu verbinden.

Wegen den derzeitigen Schutzmaßnahmen gab es allerdings keine allgemeine Zusammenkunft mit den Kindern aus Mariakirchen, der Krippe und der Arnstorfer Kindergartenkinder. Der Kennenlerntag musste in Etappe stattfinden, um die Corona bedingten Regularien einhalten zu können.

Also empfingen die Kinder der Hofmark die Gäste mit ihren Gruppenleiterinnen Susanne Frank und Monika Reichenender in der Mariakirchner Außenstelle. Gleich zu Beginn zeigten sich die Mädchen und Buben von ihrer musikalischen Seite. Dass die Kleinen oft mehr wissen, als so mancher glaubt, zeigte sich in der Fragerunde. Die neue Kindergartenleiterin Michaela Bachmaier erkannte Charlotte sofort, schließlich wusste sie sich von ihr als Krippenkind gut betreut. Leonie erkannte den Mann hinter dem Mund-Nasenschutz auch sofort: „Das ist unser neuer Bürgermeister Brunner“ und für Mia und Lukas sind Pfarrer Robert Schön und Pfarrer Bernhard Saliter keine unbekannten Gesichter.

Doch was genau machen diese Erwachsenen, wenn sie nicht gerade zu Besuch in der Kita sind? „Ich treffe viele Entscheidungen, zum Beispiel, dass in Arnstorf nun ein wunderschöner Spielgarten entsteht“, gab Bürgermeister Christoph Brunner Einblick in seinen Amtsalltag. Dass die Geistlichen Gottesdienste halten, wussten viele der Kinder auch aus eigener Erfahrung.

Mit dem Segen durchs Kindergartenjahr

„Und wir zeigen den Menschen, dass sie von Gott durchs Leben begleitet werden.“ Doch warum gibt es zwei Pfarrer? Hier konnte Pfarrer Bernhard Saliter weiterhelfen. „Ich bin ein katholischer Pfarrer und Herr Schön ist für die evangelischen Christen da. Aber es gibt nicht viele Unterschiede, denn Gott ist unser aller Vater. Vor allem könnt ihr euch sicher sein, dass wir für euch beten, damit ihr gut durchs Leben kommt.“ Dies war auch die Einladung zu einem gemeinsamen „Vater unser“, das sich der Segnung der Kinder anschloss.

In der Haupteinrichtung in Arnstorf warteten die Kinder derweilen schon sehr gespannt auf die Ehrengäste. Schließlich hatten sie ein lustiges Ratespiel vorbereitet. Der Bürgermeister kam dabei auf den Prüfstand.

„Haben wir Tier- oder Blumennamen?“, so eine Frage nach der Gruppenbezeichnung. Klar wusste die Marktspitze, dass sich Igel, Schmetterlinge, Frösche, Bienen, Mäuse und Hasen in den Gruppen tummeln, alleine das kreative Bodenbild verriet es ihm. Natürlich wussten auch die Kinder, welche Aufgaben so ein Rathauschef hat und vor allem war ihnen klar: „Wenn wir neue Spielsachen brauchen, dann gehen wir zum Bürgermeister!“ Und weil schon die Synoptiker in der Bibel übereinstimmend davon berichten, dass Jesus einst sagte, „Lasst die Kinder zu mir kommen“, war es den beiden Geistlichen eine Freude von der Kindersegnung zu erzählen und ihnen abschließend ebenfalls den Segen mit ins Kindergartenjahr zu geben.
(Quelle: RA 3.10.2020)