• img
  • img
  • img

+++ Bücherei geschlossen!!!+++Im Rathaus Terminvereinbarung weiterhin nötig!+++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Stadtplan.de - Einfach besser finden

Online Stadtplan vom Markt Arnstorf

Der neue Stadtplan des Markt Arnstorfs.
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Stadtplan

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Die neue App jetzt für Android und iOS downloaden.
PDF mit QR-Codes

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet externen Link in neuem FensterZum Infoportal

Aktuelle Informationen

Sonntäglicher Einkaufsbummel beim Allerseelenmarkt in Arnstorf

Perlenschmuck für jeden Geschmack (Foto: bm)

Eine feste Marktgröße: Die Korbwaren (Foto: bm)

Gravierte Teigrollen und Stempel für die Bäckerei (Foto:bm)

Der nahende Advent war Thema (Foto: bm)

So allerhand Besucher zog es nach draußen (Foto: bm)

Ein Teil der „guten Stube“ von Arnstorf wurde am Sonntag während des Nachmittags zur Fußgängerzone. Anlass dazu bot der Allerseelenmarkt. Gute Gelegenheit für einen kleinen Bummel an  der frischen Luft und vielleicht auch, um dem „Herbstblues“ Paroli zu bieten. Der dürfte sich wohl nicht zuletzt aufgrund der grauen Witterung durchaus etwas ausgebreitet haben. Da kam ein wenig Abwechslung gerade recht. Die Fachgeschäfte hatten verkaufsoffen und hier gab es allerhand zu entdecken. Untrüglich  dabei die Zeichen allmählich in Richtung Weihnachten und Advent. Und so gabs durchaus auch hier und dort Festliches zu entdecken. Die fehlenden Utensilien für die  bevorstehende Weihnachtsbäckerei konnten gut komplettiert werden und all jene, die schon ein wenig in Richtung Geschenke spekulierten, durften aus dem Vollen schöpfen. Die Regale waren gut gefüllt. Nachdem in Arnstorf Vielfalt groß geschrieben ist, bewahrheitete sich einmal mehr, dass sich der Bummel durch die heimischen Läden lohnte, denn im Ort wird durch die Geschäftstreibenden ein gut sortiertes Angebot vorbehalten. Gerade am arbeitsfreien Sonntag blieb zudem extra Zeit zum Schauen und sich beraten  zu lassen.

Zusätzlich waren schon ab dem Vormittag die Standlbetreiber vor Ort. Da gab es klassisch Winterkleidung, Mützen und Schals, der Gusto ließ sich mit Deftigem oder Süßem stillen. Den  Frauen schmeichelte Perlenschmuck als Kette oder Armband. Der heimische Imker bot hochwertigen Honig. Korbwaren aller Größen standen bereit und wer ein wenig genauer schaute, entdeckte durchaus auch Außergewöhnliches. So gab es an einem Stand sogar Teigrollen und Stempel, die mit gefälligen Mustern versehen, der Weihnachtsbäckerei individuelle Noten verleihen. Dies und anderes mehr machten den Spaziergang abwechslungsreich und nachdem es auch galt, den Abstand aufgrund der Corona-Auflagen zu wahren, wurden die Stände in gebotener Entfernung zueinander aufgebaut, so dass auch diesbezüglich genügend „Luft“ war.
(Quelle: RA 9.11.2021)