• img
  • img
  • img

+++Rathaus geöffnet - Terminvereinbarung gewünscht!+++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Meine Welt - Rottal-Inn

Bürgerinfo Portal

des Landratsamtes
Rottal-Inn

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBürgerinfo Portal

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Stadtplan.de - Einfach besser finden

Online Stadtplan vom Markt Arnstorf

Der neue Stadtplan des Markt Arnstorfs.
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Stadtplan

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Die neue App jetzt für Android und iOS downloaden.
PDF mit QR-Codes

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet externen Link in neuem FensterZum Infoportal

Archivierte Nachrichten

Mit hundert Jahren noch Lust aufs Volksfest

Karolina Knab älteste Besucherin des Seniorennachmittages – Xaver Sigl (97) in der „Altherren“-Wertung vorn – Rekordbesuch beim Kindernachmittag

 

Die ältesten Besucher beim Seniorennachmittag Karolina Knab und Xaver Sigl wurden mit Gutscheinen und Lebkuchenherzen bedacht. Irene Mittermeier (rechts) von der Marktgemeinde sowie (von links) Monika Frank von der sozialen Betreuung am Parkwohnstift, Volksfestreferent Anton Blenninger und Bürgermeister Alfons Sittinger freuten sic h mit den beiden rüstigen Volksfestbesuchern. (Foto: Machtl)

Fest konzentriert „lenkten“ die jungen Rennfahrer ihre schicken Cabriolets durch die Karussellrunden. (Foto: Machtl)

Reiten auf dem Hüpfball machte sichtlich Spaß (Foto: Machtl)

Bei der Reise nach Jerusalem, ein Spiel, mit dem traditionell der Kindernachmittag beginnt, waren die Kleinsten voll Freude dabei. (Foto: Machtl)

Zum krönenden Abschluss wurde der Luftballonkönig gekürt. (Foto: Machtl)

647 Frauen und 391 Männer über 70 Jahre wohnen in der Marktgemeinde. Sie alle waren zum Seniorennachmittag am Volksfesteingeladen. Bei idealen Temperaturen ließen sich über 760 Senioren diese Wies’nfreude nicht entgehen und genossen die gemütlichen Stunden mit Kindern und Enkeln, beim Ratsch mit Nachbarn und Bekannten. Von ehrenamtlichen Helfern bestens betreut und versorgt, freuten sich auch zahlreiche Bewohner des Parkwohnstifts über die Abwechslung. Ihnen galt der Gruß von Bürgermeister Alfons Sittinger ebenso wie den Mitgliedern der Arbeiterwohlfahrt, den Altenclubs aus Malgersdorf und Simbach und dem Team der Caritas Sozialstation Arnstorf mit ihren Schützlingen. Die Senioren Ü70 der Marktgemeinde freuten sich über einen Verzehrgutschein und ein Biermarkerl. Für die Bierspende im Wert von 1000 Euro richtete der Rathauschef einen herzlichen Dank an die gräfliche Familie von Deym. Ganz nach dem Geschmack der älteren Generation servierten die Blaskapelle Arnstorf in kleiner Besetzung bayrisch-böhmische Klänge, Walzer und Polkas und erfüllten gerne spezielle Musikwünsche. Als älteste Besucherin durfte sich Karolina Knab aus dem Parkwohnstift und Xaver Sigl aus dem Ortsteil Schleeburg über Lebkuchenherzen samt Gutscheinen freuen. „Viel Arbeiten“ verriet Karolina Knab augenzwinkernd auf die Frage von Bürgermeister Sittinger ihr Rezept für ein langes Leben. Sie hatte am 1. Januar 2017 ihren 100. Geburtstag gefeiert. Xaver Sigl, Jahrgang 1919, wird im November 98 Jahre alt. Biu: Volksfest Arnstorf_Senioren_Bilanz02

Die ältesten Besucher beim Seniorennachmittag Karolina Knab und Xaver Sigl (2.von rechts) wurden mit Gutscheinen und Lebkuchenherz bedacht.  Irene Mittermeier von der Marktgemeinde (rechts) sowie Monika Frank von der sozialen Betreuung am Parkwohnstift, Volksfestreferent Anton Blenninger und Bürgermeister Alfons Sittinger (von links) freuten sich mit den beiden rüstigen Volksfestbesuchern. Zwei Stunden voller spannender Spiele, jede Menge Fahrchips und schöne Sachpreise als Gewinne, Fahrvergnügen zum halben Preis – Kinderherz, was willst du mehr? Der Kindernachmittag beim Volksfest ist wieder einmal bestens gelungen. Schon der eigene Auszug mit Musikbegleitung war ein besonderes Erlebnis, denn wo sonst außer in der Kollbachmetropole bekommt die jüngste Generation diese Ehre? „So viel wie noch nie“ freute sich Bürgermeister Alfons Sittinger bei seinem Willkommen im Zelt über die rekordverdächtige Kinderschar. Der Dank des Rathauschefs galt allen, die zum Gelingen des Nachmittags beitrugen. Dem Verein VzG mit Vorsitzender Gertrud Gabor und ihrem Team für die Vorbereitung und Durchführung, den Schaustellern und örtlichen Geldinstituten für tolle Preise, den Eltern, Großeltern, Onkeln und Tanten für die Begleitung der Kleinen. Die Spielrunden in der seilumspannten Arena begannen traditionell mit der Reise nach Jerusalem, musikalisch begleitet von Hans Reiter, Manfred Wieslhuber und Markus Fechter. Danach forderten Zielwerfen mit Gummiringen, Limbo-Tanz, Känguru-Hüpfen, Wassertransport und Bobby-Car-Slalom die Konzentration der jungen Recken, Mamas und Papas durften dazwischen ihre Puste beim Aufblasen von Luftballons beweisen. Zum guten Schluss wurde der Luftballonkönig gekürt. Dazwischen lockte der Wiesenbetrieb zum Einlösen der gewonnen Fahrchips oder Eisgutscheinen. Kinderkarussell, Autoscooter, Bavarian Dancer und Hula Hoop hatten mit dem „Crazy Ball“ einen starken Konkurrenten auf dem Platz. Natürlich lockten auch Los- und Schießstand und die Mitarbeiter der Marktverwaltung hatten alle Hände voll zu tun, um die georderten Ballons mit Gas zu füllen und mit Adresskarten zu versehen. Über 200 Luftballons mit den gelben Karten und jeder Menge Hoffnung auf einen Preis trieb der Wind in westliche Richtung. Wo sie landen, wird sich herausstellen, wenn die Antwortkarten zurückkommen. Mit ein wenig Glück sind die Absender dann dabei, wenn im Spätherbst die Preise für die weitesten Flugstrecken verteilt werden.