• img
  • img
  • img

+++Rathaus geöffnet - Terminvereinbarung gewünscht!+++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Meine Welt - Rottal-Inn

Bürgerinfo Portal

des Landratsamtes
Rottal-Inn

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBürgerinfo Portal

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Stadtplan.de - Einfach besser finden

Online Stadtplan vom Markt Arnstorf

Der neue Stadtplan des Markt Arnstorfs.
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Stadtplan

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Die neue App jetzt für Android und iOS downloaden.
PDF mit QR-Codes

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet externen Link in neuem FensterZum Infoportal

Archivierte Nachrichten

Arnstorf Classics verlängern ihren Sommer in der Toskana

Probenfahrt des Orchesters ins Land des Chiantis und Olivenöls

Foto von Simon Csokan (Arnstorf Classics)

Foto von Simon Csokan (Arnstorf Classics)

Mittlerweile ist es schon fast Tradition, dass die Arnstorf Classics unter der Leitung von Stanislava Klinzing einmal jährlich zum intensiven Proben verreisen. Heuer verbrachten die Orchestermitglieder Anfang September eine Woche in einer wunderschönen, über 1000 Jahre alten Villa in der Nähe von Bucine in der Toskana.

In den idyllischen Anlagen des typisch toskanischen Steinhauses, gesäumt von Oliven- und Feigenbäumen und duftendem Rosmarin, fand jeder Musiker seinen Raum zur ausgeprägten Einzelübung, aber auch das gesamte Orchester genügend Platz zum Zusammenspiel. Belohnt wurde das stundenlange Proben durch ausgelassene Pausen am hauseigenen Pool, gesellige Grillabende, Besuche der Pizzeria und eines nahegelegenen Weingutes, doch vor allem die Ausflüge zu den Altstädten von Siena und Arezzo waren eine willkommene Abwechslung.

Von dem gotischen Meisterwerk Duomo Santa Maria in Siena waren alle begeistert, denn dieser zählt mit seinem schwarz-weiß gestreiften Glockenturm zu den eindrucksvollsten Kirchenbauten Italiens. Die Gruppe hatte Glück und konnte den kompletten Domfußboden bewundern, ein einzigartiges Kunstwerk, mit seinen in Marmor geritzten bzw. mit Einlegearbeiten gestalteten Darstellungen – einem aufgeschlagenen Buch vergleichbar, das von der Vorzeit bis zur Erlösungstat Christi berichtet. Dieser ist Touristen nämlich nur von Ende August bis Mitte Oktober zugänglich, die übrige Zeit wird er von Holzdielen verdeckt, um ihn vor Abnutzung zu schützen.

Und obwohl die Instrumentalisten nach einer anstrengenden, aber erfolgreichen Woche erst einmal genug musiziert hatten, fiel ihnen der Abschied schwer, da die traumhafte Villa keine Wünsche offen ließ. Rückblickend lässt sich behaupten, dass die Reise sehr erfolgreich verlaufen ist, und das nächste Konzert wird sicher in den schönsten Klängen ertönen.

Text: Amelie Hiergeist (Arnstorf Classics)