• img
  • img
  • img

Aktuelles von Kultur und Freizeit

Wilde Gesellen und ein komischer (Schein-)Heiliger

Von zahlreichen Sonnenschirmen vor der prallen Sonne geschützt, genossen kleine und große Zuschauer die Nachmittagsvorstellung mit den Abenteuern von Tom (Julian Häuser, links) und Huckleberry (Kolja Heiß). (Foto: Machtl)

Hausmagd Vroni (Sarah Finkel, links) ist nicht sehr glücklich, dass der Leitnerbauer (Florian Fisch) seine Tochter Liesl (Eva Gottschaller) mit dem Betrüger Tartuffinger verheiraten und diesem sogar noch den stattlichen Hof überschreiben will. (Foto: Machtl)

Theatergenuss Mal zwei gratis und unter freiem Himmel

Gastspiel des Kulturmobil ein voller Erfolg – über 200 Gäste bei der Abendvorführung

Profitheater unter freiem Himmel einer lauschigen Sommernacht und noch dazu gratis genießen – diese Gelegenheit ließen sich mehr als 200 Besucher beim Gastspiel des Kulturmobil nicht entgehen. Die unter den Wochenmarktarkaden bereit gestellten Stühle reichten für das Abendstück bei weitem nicht aus und auch die eilends durch die Bauhofmitarbeiter herbeigeschafften zusätzlichen Sitzgelegenheiten waren beim Willkommen durch Bezirksrat Dr. Thomas Pröckl schon wieder besetzt. Die Freude von Dr. Pröckl, dass beim 20. Gastspiel in Arnstorf sogar Intendant und „Vater“ des Kulturmobils Dr. Max Seefelder das kulturelle „Aushängeschild“ Niederbayerns die Abendaufführung genoss, unterstrichen die Besucher mit herzlichem Beifall. Anerkennung und Gratulation zum Stück und dessen Inszenierung auch durch Bürgermeister Alfons Sittinger galt zudem Regisseur und Autor der bayerischer Bühnenfassung von Molières „Tartuffe“ Sebastian Goller, in der Region durch seine Arbeit im Theater an der Rott, durch den Film „Mitten in Niederbayern, der Auszeichnung mit dem Bayerischen Kulturpreis 2017und in Arnstorf selbst nicht zuletzt durch das Weihnachtstheater des Mutter-Kind-Hauses bekannt. Der Dank der Redner galt dem Bauhof ebenso wie den Männern der Stützpunktfeuerwehr, die trotz positiver Prognosen im Gerätehaus als vorgesehenes Ausweichquartier bei Regen in „habt acht Stellung“ warteten. Die guten Wünsche aus der Begrüßung für gute Unterhaltung und viel Freude ging  mit dem brillanten Spiel aller Akteure bei der Komödie „Tartuffe, der Scheinheilige“ umgehend in Erfüllung. Die Handlung, vom Regisseur in das ländliche Bayern des Jahres 1920 verlegt, nahm die Zuschauer mit in die Geschichte um den Betrüger Tartuffinger, dem Großbauer Leitl seine Tochter Annamirl samt Hof geben will. „Ein herrlicher Spaß in dieser Fassung mit jeder Menge Komik und immer wieder einem Körnchen Wahrheit“, kommentierte so mancher Besucher die Vorstellung. Beim Stück um 17 Uhr begeisterten sich weit über 100 Kinder und Erwachsene an den  Abenteuern von Tom Sawyer, Huckleberry Finn und Becky Thatcher. Die Schauspieler Julian Häuser, Kolja Heiß und Henriette Heine verstanden es bestens, als Piraten, Räuber, Robin Hood oder als Warzen-Zauberer auf dem Friedhof kleine und große Besucher in ihren Bann zu ziehen. Gebannt mit Augen und Ohren das Spiel verfolgend, erfuhren die Zuschauer, dass aber selbst bei den wildesten Burschen – wenn‘s drauf ankommt - Freundschaft, Menschlichkeit, Gewissen und Wahrheitsliebe über Lügen und Feigheit siegen. Am Ende wurden die drei Schauspieler samt Musiker Martin Kubetz für ihre Darstellung und Regisseur Moritz Katzmair für diese Bühnenfassung des bekannten Romans von Mark Twain frenetisch gefeiert. Am 11. August ist Egglham die zweite Gemeinde im Landkreis Rottal-Inn, die bei der 21. Tournee des Kulturmobils auf dem Spielplan steht.  
(Quelle: RA 10.7.2018)