• img
  • img
  • img

Aktuelles aus Markt Arnstorf

Arnstorf setzt positive Entwicklung fort

Bürgermeister Alfons Sittinger und Geschäftsleitende Beamtin Roswitha Pöbl freuen sich über die positiven Zahlen aus der Bertelsmannstudie.

Bertelsmann Studie sieht den Ort weiter wachsen

Der Markt Arnstorf setzt, zumindest nach den aktuellen Zahlen der Bertelsmann-Stiftung im Wegweiser Kommune, seine positive Entwicklung fort.

Während in vielen ländlichen Regionen die Bevölkerung schrumpfen wird, kann Arnstorf mit einer überraschenden Prognose aufwarten.

Die Bevölkerung im Markt soll bis zum Jahre 2030 um 8,2 Prozent wachsen. Im Landkreis Rottal-Inn dagegen stagniert die Bevölkerung bei einem Zuwachs von 0,1 Prozent  und selbst die bayerische Entwicklung liegt mit einem Plus von 3,5 Prozent hinter Arnstorf zurück.

Der Markt Arnstorf setzt eine grundsätzliche Entwicklung fort, die er schon in den zurückliegenden Jahren genommen hat. Von 2011 bis 2014 stieg die Bevölkerungszahl um 5,9 Prozent an. Auch hier liegt der Wert über den Vergleichszahlen  des Landkreises  mit 1,1 % und der von Bayern mit 2 Prozent. Dies ist sicherlich in erster Linie auf die dynamische Entwicklung der Unternehmen am Ort mit der Lindner-Gruppe an der Spitze zurückzuführen, so die Meinung von Bürgermeister Alfons Sittinger.

Eine wesentliche Rolle spielt aber auch das breitgefächerte Bildungs-, Betreuungs-, Kultur- und Freizeitangebot im Markt sowie das Angebot von erschwinglichen Bauplätzen.

Die Marktgemeinde Arnstorf kann nach Ansicht von Bürgermeister Alfons Sittinger somit in eine stabile Zukunftsentwicklung blicken. Hierfür sprechen noch weitere Faktoren.

Einen sehr guten Wert erreichte Arnstorf bei der Bildungswanderung. Diese liegt mit 45,5 Personen auf 1000 Einwohner ebenfalls weit über dem des Landkreises, der mit einem Minus von 3 Personen ein Negativergebnis zu verzeichnen hat. Im Jahre 2009 lag der Arnstorfer Wert bei der Bildungswanderung erst bei 14 Personen. Der Bayernwert liegt mit 23,1 Personen auf 1.000 Einwohner fast genau um die Hälfte unter  den Zahlen des Marktes.

Bei den Zuzügen von Familien hat Arnstorf eine sehr gute Bilanz aufzuweisen Das Saldo liegt bei 26,7 Personen auf 1.000 Einwohner und übertrifft die Werte des Landkreises um mehr als das Doppelte und den von Bayern um das Dreifache.

Die Macher der Studie ordnen Arnstorf den „Wohlhabenden Kommunen in ländlichen Räumen“ zu. Insgesamt sind 284 Kommunen in Deutschland in diesem Typus eingestuft.

Sie sind charakterisiert als Wohnstandorte mit Wanderungsüberschüssen, vielen Familien und junger Bevölkerung, hoher Kaufkraft und einer guten wirtschaftlichen und finanziellen Lage. 

Damit, so Sittinger, haben wir eine hohe Attraktivität erreicht, die es zu halten und auszubauen gilt. Mit der Ausweisung von neuen Bau- und Gewerbegebieten wollen wir diesen positiven Trend in der Zukunft fortsetzen, betont Sittinger.