• img
  • img
  • img

Aktuelles aus dem Rathaus

LWG-Mann setzt sich durch

Nach der Bekanntgabe des Ergebnisses war Kyrill Gabor (rechts) der erste, der Christoph Brunner zum Wahlsieg gratulierte. (Foto: Machtl)

59,51 Prozent für Christoph Brunner, 40,49 Prozent für Kyrill Gabor Arnstorf. Christoph Brunner wird neuer Bürgermeister der Marktgemeinde Arnstorf.  Der Kandidat der fünf Ländlichen Wählergemeinschaften vereinigte 59,5 Prozent (= 1978 Stimmen) der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich, für Kyrill Gabor sprachen 40,5 Prozent der Wähler. Er erhielt mit 1346 Stimmen 632 weniger als Brunner. In zehn Urnenlokalen und fünf Auszähllokal für Briefwahl waren 105 Wahlhelfer im Einsatz. Auf Grund er hohen Anzahl der Briefwähler – von 5985 Wahlberechtigten haben 2503 diese Möglichkeit der Stimmabgabe genutzt, dauerte es über eine Stunde, bis das Ergebnis vorlag. Es war genau 19 Uhr und 12 Minuten, als Wahlleiter Bürgermeister Alfons Sittinger vor der Wahlzentrale im Bürgerbüro des Rathauses die Zahlen bekannt gab. „Fast 60 Prozent, das ist ein sattes Ergebnis und ein gutes Polster für die Weichenstellung für die Zukunft“, fasste er seine Gratulation für Brunner in Worte. Mit dem Wunsch für eine glückliche Hand bei seinen Entscheidungen bot er seinem Amtsnachfolger Unterstützung an. Christoph Brunners erste Reaktion war der Dank an Kyrill Gabor für einen „normalen“ Wettbewerb, bei dem keiner über das Ziel hinausgeschossen sei. „Mit den Mitarbeitern in der Verwaltung und für den Marktrat wünsche ich mir eine gute Zusammenarbeit in allen Gremien und zum Wohl aller Bürger“, so sein erster Kommentar. Kyrill Gabor war der erste, der Brunner seine Glückwünsche aussprach und sich ebenfalls für den fairen Wettbewerb um das Bürgermeisteramt bedankte. Ein weiterer Dank galt seinem Team, das sich mit bis zum letzten Tag voll eingesetzt habe. „Der Sieg ist das Ergebnis einer demokratischen Wahl, das wir selbstverständlich akzeptieren“, betonte er beim Wunsch für Brunner auf viel Glück und Erfolg im Amt. Sowohl Brunner wie auch Gabor galt ein herzlicher und langanhaltender Beifall der nun gut 40 Bürger vor der Wahlzentrale.  Bereits kurz vor 18 Uhr hatten sich trotz Corona die ersten Bürger im Rathaus eingefunden, kurz nach Schließung der Wahllokale waren auch Kyrill Gabor und Christoph Brunner eingetroffen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand anfangs zwar nicht die Wahl sondern das Thema Corona Virus, mit jeder Minute wurden freilich immer mehr Handys gezückt, um auf der App der Marktgemeinde den Stand der Auszählung zu verfolgen. 
(Quelle: RA 16.3.2020)