• img
  • img
  • img

+++ "dra´di her" - noch 2 Wochen bis zum Arnstorfer Volksfest ! +++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Infoportal

Aktuelle Informationen

Unschätzbarer Dienst am Nächsten

Bürgermeister dankt Ehrenamtlichen in Weihnachtsfeier für deren vielfältige Hilfe

Im Rahmen einer kleinen weihnachtlichen Feier im Gasthaus Oberwirt bedankte sich Bürgermeister Alfons Sittinger (7.v.l.) bei den Frauen und Männern, die sich ehrenamtlich für die Unterstützung und Hilfe für die Mitbürger einbringen. (Foto: Machtl)

Zahlreiche Frauen und Männer bringen sich das ganze Jahr ehrenamtlich in Einrichtungen im Markt ein, um anderen Menschen zu helfen, sie in besonderen Lebenssituationen zu unterstützen oder den Alltag zu erleichtern. Als kleines Dankeschön war die Schar der Freiwilligen zu einer kleinen weihnachtlichen Feier ins Gasthaus Oberwirt eingeladen, zu der sich auch Pfarrer Bernhard Saliter und Pfarrer Robert Schön einfanden.

„Ihre Arbeit macht Arnstorf liebens- und lebenswert“, drückte Bürgermeister Alfons Sittinger bei der Vorstellung der einzelnen Dienste seinen Dank aus, die Ehrenamtlichen steuerten Erfahrungsberichte bei. „Die Box ist zu einem Goldstück geworden, wir sind mit der jetzigen Situation restlos glücklich“, schilderten Hiltrud Hasselmeier und Angelika Göth für das Bücherbox-Team ihre Arbeit. Moritz Graf von Deym drückte den Frauen und Männern, die sich in die Flüchtlingshilfe einbringen, seine Bewunderung für ihr Engagement aus und auch dafür, dass sie am immensen behördlichen Aufwand nicht verzweifeln. „Montags ein Literaturkreis, an den Dienstagen immer 25 bis 30 Besucher bei den Spielrunden, dazu Frühstück mit den Familienpaten und LeA-Training, am Freitag Treffpunkt International und am Samstag die Perlenfreundinnen und der Deutschkurs für Kinder von Asylbewerbern“, stellte Seniorenbeiratsvorsitzende Iris Salewski das Leben im Zentrum für Familie und Senioren vor. „Seit zehn Jahren ein Renner“ sei das s MusiCafé. „Es läuft gut“, berichtete Ansprechpartner Walter Machtl über den Bürgerfahrdienst, den derzeit drei Männer versehen. Vor allem älteren Bürger, aber auch Jüngere, die nicht mobil sind, können sich jeweils am Montag und Mittwoch zwischen 9 und 12 Uhr für Fahrten etwa zum Arzt, zum Einkaufen oder für Besuche am Dienstag und Donnerstag anmelden.
Dank der Unterstützung durch die Firma Lindner mit Handys, Pkw und die Betriebskosten dafür sei die Nutzung dieser Einrichtung kostenlos. Fahrten, die über Malgersdorf, Roßbach, Eichendorf und Schönau hinausgehen, werden vom Nachbarschaftsdienst übernommen, den Hermine Feilen organisiert. Sie berichtete von 150 Einsätzen für die ehrenamtlichen Chauffeure, die ihre Fahrgäste hauptsächlich zu Fachärzten oder Krankenhäuser bringen. In diesem Zusammenhang kam von Josef Haberl die Anregung, Hausnummern gut sichtbar anzubringen. „Wir sind der einzige Ort im Landkreis, der das anbietet“, ging Leiterin Christine Pröckl auf die Aktivitäten der Familienpaten ein. Neben dem monatlichen Kinderprogramm mit Kochen, Backen und Basteln habe sich der Fahrdienst für Kinder und die Unterstützung von Familien ebenso etabliert wie die Tätigkeit der Paten im Mutter-Kind-Haus und das monatliche Frühstück.
Er sei immer wieder erstaunt, was im Bereich Ehrenamt läuft, drückte Pfarrer Bernhard Saliter seine Bewunderung aus. Als Beispiele für den kirchlichen Bereich nannte er die Kinderkirche im Pfarrzentrum und die Arbeit, die in den kirchlichen Gremien, bei den Frauenbunden und bei der Kolpingsfamilie geleistet werde. „Es wird viel Verantwortung für die Kirche und die Gesellschaft übernommen“, berichtete auch Pfarrer Schön für die evangelische Kirchengemeinde. Beide wünschen sich für die anstehenden Pfarrgemeinderatswahlen im Februar bzw. für die Kirchenvorstandswahlen im Oktober Kandidaten, die sich in den jeweiligen Kirchengemeinden einbringen wollen.
Auch Hermine Feilen würde sich über mehr Chauffeure für die Nachbarschaftshilfe freuen und Christine Pröckl kann noch Leute für die Aufgaben der Familienpaten brauchen. Kontakte dafür vermittelt Iris Salewski, Telefon 08723/977870 oder 08723/574 oder per Mail an seniorenbeirat(at)arnstorf.de. Den Dank an die Ehrenamtlichen in Worten ergänzten Bürgermeister Sittinger und die geschäftsführende Beamtin im Rathaus Roswitha Pöbl mit süßen Überraschungen sowie der Bewirtung mit Getränken und weihnachtlichem Gebäck.
(Quelle: LZ Weihnachten 2017)