• img
  • img
  • img

+++ +++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Infoportal

Aktuelle Informationen

„Toll, was Kinder hier machen dürfen“

Markt nun Mitglied im Förderkreis Technik für Kinder – Kulturausschuss besichtigt Projekt

Mit den Mädchen und Buben, den Mentoren Hans Wiedmann, Manfred und Anni Bendel (2. Reihe von links) freuten sich Stephanie Lindner (rechts) und TfK-Vorstand Heinz Iglhaut (2. Reihe, 3. von rechts) über den Besuch des Kulturausschusses und weiterer Markträte mit Bürgermeister Alfons Sittinger im Haus Technik für Kinder sowie über die Mitgliedschaft der Marktgemeinde im Förderkreis Technik für Kinder-Süd. (Foto: Machtl)

Mit dem Haus Technik für Kinder steht seit Oktober 2016 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen acht und 17 Jahren eine professionell ausgestattete Werkstatt zur Verfügung. Hier können sie ihre handwerklichen Fähigkeiten entdecken und kreative Projekte wie den Bau einer Seifenkiste oder eines Solarbootes verwirklichen. Es ist ein Ort, an dem sie Erfahrungen sammeln und auch Fehler machen dürfen. Betreut werden die jungen Tüftler dabei von Mentoren - pensionierte Fachkräfte aus allen handwerklichen Bereichen.
Zur Finanzierung hat sich ein Förderkreis Technik für Kinder - Süd gegründet, der von der Marktgemeinde von der ersten Stunde an unterstützt wurde. Nun hat der Kulturausschuss beschlossen, die Einstiegsunterstützung von 2500 Euro in eine Mitgliedschaft umzuwandeln und die Einrichtung mit jährlich 5000 Euro zu fördern.
Bei einem Besuch mit Bürgermeister Alfons Sittinger und weiteren Markträten überzeugten sich die Mitglieder des Kulturausschusses vom Sinn der Einrichtung. „Toll, was Kinder hier machen dürfen und wie sie gefördert werden“, fasste Bürgermeister Sittinger die Eindrücke zusammen. Hier würden sehr gute Grundlagen für dringend benötigte Nachwuchskräfte in handwerklichen, technischen und MINT-Berufen gelegt. „Die Kinder erfahren, wie schön es ist, mit den Händen was fertig zu bringen“ betonte TfK-Begründer und Vorstand Dipl.-Ing. Heinz Iglhaut.
Für den Technikclub an drei Nachmittagen pro Woche liege bereits eine Warteliste vor, verschiedene Aktions-, Schul- und Ferienangebote würden bestens angenommen, so Iglhaut. „Wenn viele Leute in einem Boot sind, dann geht was, ohne sie könnte als das nicht in diesem Rahmen stattfinden“, drückte er seinen Dank an die Unternehmen aus der Region aus, die TfK seit der Gründung unterstützen. Irmgard Stöttner von der Jugendförderung der Hans Lindner Stiftung nannte dankend die Fördermitglieder, die ab 1000 Euro aufwärts das Haus für Technik unterstützen, darunter auch die neuen Förderkreismitglieder Markt Arnstorf und Landkreis Rottal-Inn.
Ihnen allen zollte auch Stephanie Lindner namens der Stiftung Dank und Anerkennung. Dass ihnen der Technikclub Spaß macht, spiegelte sich im Eifer wider, mit dem die Mädchen und Buben an diesem Tag blinkende Herzen löteten und die schon fertigen Exemplare an die Besucher verteilten. „Es macht jede Menge Spaß, mit den Kindern zu arbeiten“, versicherte Hans Wiedmann aus Eichendorf, der an diesem Nachmittag gemeinsam mit Anni und Manfred Bendel als Mentor die Kinder anleitete. Pensionierte Handwerker, die Lust zur Mitwirken, zudem Freude am Umgang mit Kindern haben, dürfen sich gerne bei Irmgard Stöttner von der Jugendförderung der Hans Lindner Stiftung, unter Telefon 08723/20-3156, per Mail an: Irmgard.Stoettner(at)Lindner-Group.com melden.
(Quelle: LZ 16.2.2018)