• img
  • img
  • img

+++ +++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Infoportal

Aktuelle Informationen

Große Freude in Craidorolt

Die rumänische Feuerwehrler (l.) und Bürgermeister Daniel Balogh (Mitte) hießen die Delegation der Feuerwehr Arnstorf mit Vorsitzenden Graf von Deym und Kommandant Hans Schaitl und KBM Helmut Schaitl (9.,10., 11. v.r.) sowie Stephanie Lindner in Craidorolt willkommen.

Mit der Auflage, dass das Fahrzeug nur für die Erfüllung kommunaler Zwecke verwendet werden darf, hat der Marktrat im Oktober die unentgeltliche Weitergabe des ausgesonderten Tanklöschfahrzeuges Baujahr 1989 der Feuerwehr über die Hans Lindner Stiftung an die Gemeinde Craidorolt in Rumänien beschlossen.

Vor kurzem haben neun Männer der Arnstorfer Wehr gemeinsam mit KBM Helmut Schaitl das Fahrzeug nach Rumänien gefahren und vor Ort übergeben. Im Konvoi mit dem TLF und zwei weiteren Fahrzeugen für die HIlfseinrichtung in Rumänien traten sie die von KBM Helmut Schaitl und der Stiftung organisierten 13-stündige Fahrt quer durch Österreich und Ungarn nach Satu Mare an. Nach über 900 Kilometer wurden die Kollbachtaler direkt an der Grenze zu Rumänien von Mitarbeitern der Hans Lindner Fundatia begrüßt.

Die feierliche Übergabe an die Gemeinde Craidorolt, ein Ort etwa 30 Kilometer von Satu Mare entfernt mit etwa 2 300 Einwohnern, beschreibt KBM Schaitl so: „Einem kleinen Begrüßungsumtrunk im Rathaus folgte das erste Kennenlernen mit Bürgermeister Daniel Balogh. Er nannte die Spende des Fahrzeuges als höchst willkommenes und grundlegendes Element der örtlichen Feuerwehr, deren bisheriges Fahrzeug ein Transporter mit provisorisch verbautem Kunststoffcontainer war. wobei die nächstgelegene Feuerwehr aufgrund der Straßenverhältnisse bei einem Notfall knapp eine Stunde zur Anfahrt benötigt.“ Schaitl erzählt auch, dass sich zahlreiche Medienvertreter vor dem Rathaus zur Übergabe eingefunden hatten. „Bürgermeister Balogh bedankte sich überschwänglich bei unseren Wehrkräften wie auch bei Leiter Tibor Koczinger von der Hans Lindner Fundatia und Mitgliedern der Familie Lindner, anschließend richteten Stephanie Lindner und FW-Vorsitzender Moritz Graf von Deym ihre Grußworte an die Bevölkerung.“

Er selbst habe bei seiner Ansprache den jahrelangen zuverlässigen „Dienst“ des Tanklöschfahrzeuges geschildert, ebenso die gute Pflege durch die Männer der Arnstorfer Wehr, durch die der Wagen in gutem Zustand übergeben werden könne. Mit der Überreichung der Schlüssel an Bürgermeister von Craidorolt verband Schaitl den Wunsch für eine stets unfallfreie Rückkehr von Einsätzen und Übungen. Vorstand Moritz Graf von Deym und Kommandant Hans Schaitl überraschten ihre Gastgeber noch mit einem Exemplar der Festschrift zum 150-jährigen Jubiläum, in der so mancher Einsatz des TLF in Wort und Bild festgehalten ist. „Bei der Einweisung der rumänischen Kameraden in ihr neues Fahrzeug durch unsere Leute waren Freude, Eifer und Neugierde intensiv spürbar, sie wollten alle Details bis ins Kleinste kennenlernen“, erinnert sich Helmut Schaitl an die Übergabe. Zum Abschluss des Festaktes überreichte Bürgermeister Balogh der Delegation aus dem Kollbachtal ein Gemeindewappen, das den Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit symbolisieren soll. Bevor die Arnstorfer die Heimreise antraten, wurden verschiedene Sehenswürdigkeiten in der Stadt Satu Mare, wie der römisch-katholische Bischofsitz, die katholische Kathedrale, der Feuerwehrturm besichtigt und natürlich auch die Berufsfeuerwehr Satu Mare besucht.     
(Quelle: LZ 19.11.2018)