• img
  • img
  • img

+++Kulturmobil am Sonntag, 21.07.2019 in Arnstorf!+++Achtung! Verlegung der BMW-Schichtbus-Haltestelle am 21.7.2019!+++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Die neue App jetzt für Android und iOS downloaden.
PDF mit QR-Codes

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Infoportal

Aktuelle Informationen

Ein historischer Festzug mit historischem Andrang

Die Tradition der Glockengießer in Arnstorf rief der TSV-FC in Erinnerung. (Foto: Machtl)

Die Schützengesellschaft Holzham hat für ihr Bild „Wachen des Unteren Tores“ wieder ein Ochsengespann aufgetrieben, das natürlich groß bestaunt wurde.

Das Kreuzritterheer „Ordo Teutonicus Arneivicus“ stellten die Männer der Faschingsfreunde.

Die Sängerinnen und Sänger des vox nova chores brachten den Unmengen von Zuschauern am Straßenrand Ständchen.

Im Gefolge des Jagdherren brachten die traditionellen Bogenschützen ein erlegtes Wildschwein in das herrschaftliche Schloss.

Unterwegs mit heikler Fracht: Die Wasserwacht Arnstorf sammelte die Pestopfer ein.

Pfarrvikar Pater Moses fand sichtlich Gefallen an der Mitwirkung gemeinsam mit den Nonnen und Mönchen aus der Landjugend Arnstorf.

Das Bild des Badhauses ist immer schon ein Privileg des TSV-FC Arnstorf; diesmal genoss Joko Ertl das Bad im Zuber und in der Menge.

Alban der Closen, (dargestellt von Thomas Wimmer und dem Reit- und Fahrverein) zu dessen Zeit Arnstorf das Marktrecht verliehen wurde, durfte beim historischen Umzug natürlich nicht fehlen.

Die Kulturblos’n Mariakirchen verkörperte wie immer die räuberischen Ungarn, die bereits 200 Jahre vor der Markterhebung im Kollbachtal ihr Unwesen trieben.

Beim Tennisclub Arnstorf glühte der Grill, damit alle hungrigen Mäuler satt wurden.

Im Lager der Faschingsfreunde brutzelte ein Spanferkel – galt es doch, die Kreuzritter und die keifenden Marktweiber aus den Reihen des Vereins nach dem Umzug zu verköstigen. (Fotos: Machtl)

Höhepunkt des Mittelalterfestes: Zehntausende Besucher bestaunen großen Umzug am Sonntagnachmittag

War jetzt Petrus doch ein Arnstorfer und ging das Wetter an den drei Tagen Mittelalterfest nach dem Motto „Jeder bekommt wie er es verdient?“ Auf alle Fälle herrschte ideales Wetter, vor allem beim historischen Festzug am gestrigen Sonntag. Mehr als 1000 historisch gewandete Bürger, Handwerker und Bauern, Edelleute und Gesindel, Bogenschützen und Reiter mit zahlreichen Pferdegespannen, einem Ochsenfuhrwerk und Reitergruppen stellte das Leben in der Gemeinde im Jahr der Markterhebung 1419 dar. Es mögen mehrere zehntausend Besucher gewesen sein, die Kopf an Kopf standen und sich an dem bunten Spektakel erfreuten. „Hajo“ und „Gott zum Gruße“ tönte es beim Umzug und auch davor und danach Marktauf, Marktab und das Volk übte sich fleißig im Händeklappern. Als Pferde und Ochsen wieder abgeschirrt, die Wägen und Utensilien verstaut waren, herrschte Hochbetrieb in den Tavernen. Jetzt waren wieder Musiker, Gaukler und Fahnenschwinger in ihrem Element, ebenso die Spielleut und Mundräuber, dieweil Wanderprediger Barba Nora immer wieder versuchte, das ungläubige Volk zu bekehren. Und weil die Feier-, Sing- und Tanzlaune noch lange vorhielt und die Vorräte an Speis und Trank noch lange nicht zur Neige gingen, dauerte es bin in die späten Abendstunden, bis das Fest ausklang.                                                                                            -cm

Mittendrin im mittelalterlichen Trubel:

!. Fahnenschwinger „Gruppo Storico e Sbandieratori“ aus der Toskana, 2. Blaskapelle Arnstorf, 3. Herold zu Pferde (Reit- und Fahrverein), 4. Alban der Closen mit Rittern und Edelleuten (Reit- und Fahrverein, LAC Arnstorf, Mittelaltergruppe der Stadt Bogen, Banner der Wolfklinger), 5. Musikgruppe, Spielleut (Ritterschaftzu Drachenfels), 6. Richter Pexenfelder (LAC Arnstorf); 7. Jagdherr Freiherr von Closen mit Falknern, Jägern, Treibern und Buben (traditionelle Bogenschützen Arnstorf, Falkner, Donautal, Bergschützen Arnstorf, Reit- und Fahrverein Arnstorf), 8. Oberes Schloss mit viel Gesinde (Karate Dojo Arnstorf), 9. Turnierritter mit Gefolge (Drachenkrieger, Der Wilde Hauffen, Gesellschaft der Vier Lande), 10. Musikgruppe, Fanfaren (Fanfarenzug Landau), 11. Schlossbrauerei (LAC Arnstorf), 12. Bischof Wolfgang von Passau (Reit- und Fahrverein), 13. Pfarrkirche mit Pfarrer (KLJB Arnstorf, Prediger Barba Nora), 14. Glockengießer (TSV-FC Arnstorf), 15. Bürgerdiener (Kyrill Gabor), 16. Camerer mit Räten (Bürgermeister Alfons Sittinger), 17. Keifende Marktweiber (Faschingsfreunde Arnstorf, Zwergentreff), 18. Musikkgruppe, Spielleut (Uttenschwalb), 19. Tor des Unteren Marktes (Schützengesellschaft Holzham), 20. Scharwerk (Bayerischer Bauernverband), 21. Scharwerker(LG Arnstorf), 22. Zehentfahrer (Obst- und Gartenbauverein Arnstorf), 23. Färber (TSV-FC), 24. Tuchmacher (TSV-FC Arnstorf), Schneider (TSV-FC Arnstorf), 25. Weber (TSV-FC Arnstorf), 26. Walknerinnen (Mutter-Kind-Haus), 27. Fanfarenzug Landshut, 28. Bäcker (FC Mariakirchen), 29. Hofmühle (Modellflugverein Arnstorf), 30. Hofschmiede (Familien Maier und Geineder), 31. Singende Reisige (vox nova chor Arnstorf), 32. Seiler (1860 Fanclub), 33. Waschweiber an der Kollbach (Frauenbund Arnstorf), 34. Spielleut (Camino de Cantigas), 35. Badhaus (TSV-FC Arnstorf), 36. Fahrendes Volk (Tennisclub Arnstorf) 37. Allerley Burleskes (Gaukler, Artisten und Musikgruppe Duo Okzitanis), 38. Pestzug (Wasserwacht Arnstorf), 39. Kreuzritterheer (Ordo Teuronicus Arneivicus, Tempus Rapax, Ritter der Grenzwacht), 40. Magyaren (Kulturblos’n Mariakirchen)

(Quelle: RA 17.6.2019)