• img
  • img
  • img

+++Neuer, digitaler Stadtplan für Arnstorf ist online!!!+++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Stadtplan.de - Einfach besser finden

Online Stadtplan vom Markt Arnstorf

Der neue Stadtplan des Markt Arnstorfs.
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Stadtplan

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Die neue App jetzt für Android und iOS downloaden.
PDF mit QR-Codes

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet externen Link in neuem FensterZum Infoportal

Aktuelle Informationen

Schüler mit Unternehmergeist

Ideen_Nachhaltigkeitspreis: Stefanie Siegl, Nathalie Sesl, Stefanie Werner und Christine Rauscher (Preisträgerinnen von links) vom Team „n-cosmetics“ der Berufsschule 2 Passau wurde für ihr Konzept für einen „Unverpackt-Laden“ für Kosmetik und Hygieneartikel mit dem Nachhaltigkeitspreis in Höhe von 150 Euro ausgezeichnet. Es gratulierten (von links) Brigitte Urlberger (Hans Lindner Stiftung), Bürgermeister Alfons Sittinger, Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo, Betreuungslehrer Christoph Winzinger, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, Stephanie Lindner und Landrat Michael Fahmüller. (Foto: Machtl)

Nach dem Sieg beim Regionalentscheid heimsten „Great fruits“ von der Realschule Pfarrkirchen beim großen Finale des Gründerspiels nun Platz drei in der Juniorstaffel für Säfte Smoothies ohne Zusatzstoffe in umweltfreundlichen Bechern ein. (Foto: Machtl)

Wettbewerb „Ideen machen Schule“: Realschule Pfarrkirchen landet auf 3. Platz 

Unternehmer sein – Was heißt das eigentlich? Beim Gründerspiel „Ideen machen Schule“ der Hans Lindner Stiftung  befassten sich 830 junge Leute in 208 Teams aus 38 Schulen in Niederbayern und der Oberpfalz mit dem Weg in die Selbständigkeit. 16 Wochen lang wurden Konzepte für eine zündende Geschäftsidee ausgearbeitet, Businesspläne und Finanzpläne erstellt, Produkte Entwickelt und Gespräche mit Steuerberatern, Banken und Versicherungen geführt, eine mögliche Konkurrenz durchleuchtet. Die jeweils vier besten Teams der Junior- und Seniorstaffel aus den Vorentscheiden in den sieben Spielregionen durften beim Finale des 20. Wettbewerbes auf Schloss Mariakirchen ihr fiktives Unternehmen präsentieren. Die Einblicke in wirtschaftliche Prozesse und Abläufe, in das Knüpfen von Kontakten und der Erstellung von Kalkulationen spiegelten sich in den gut aufgebauten und vorgetragenen Beiträgen auf Schloss Mariakirchen wider. Das starke Interesse an diesem Gründerspiel zeigte sich im Dabeisein zahlreicher Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Schule – darunter auch Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo. (s. Bericht in der gestrigen Ausgabe auf der Seite Heimatwirtschaft). Er zeigte sich von den Ergebnissen ebenso beeindruckt wie Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl. „Die Wirtschaft braucht auch in Zukunft mutige Jungunternehmer“, stelle er als Geschäftsführer eines Mittelständigen Betriebes fest. In seiner Eigenschaft als Bezirkstagsvizepräsident freute er sich über die starke Beteiligung von 560 Schülern aus Niederbayern und als dreifacher Familienvater lobte er die Möglichkeit für junge Leute, risikolos etwas ausprobieren und sich zu beweisen zu können.  „Das Interesse wecken an dem, was wichtig ist und im Team diskutieren, was sinnvoll ist“, nannte Landrat Michael Fahmüller den springenden Punkt aus seiner Sicht. „Seit dem Jahr 2000 ein Wettbewerb mit großer Wertschätzung in der Region“, so das Lob von Arnstorfs Bürgermeister Alfons Sittinger. Er verband mit seinem Grußwort den Wunsch für viel Erfolg sowohl für die Präsentation wie auch für eine Realisierung der Geschäftsideen. Zuvor hatte Stephanie Lindner von der Hans Lindner Stiftung ihr Willkommen mit dem Dank an die Betreuungslehrer, Unterstützer, Eltern, Sponsoren und Juroren verbunden. In Anlehnung an ein Zitat von Aristoteles nannte sich es als Ziel der Stiftung und des Wettbewerbes, in den jungen Leuten ein Feuer zu entzünden für selbständiges Handeln, Erfahrungen als Unternehmer sammeln und das angeeignete Wissen mit in die Zukunft zu nehmen, um das Land vorwärts zu bringen. Am Ende des spannenden Nachmittags, den die Schulband des Gymnasiums Pfarrkirchen musikalisch begleitete, jubelte das Team „Green Pedal“ vom Gymnasium Landshut Seligenthal über den Sieg in der Juniorstaffel für 8.und 9.Klassen. Adriana Urso, Nina Höfling, Jennifer Gehring und Elisabeth Rieger, betreut von Lehrerin Lydia Loibl. Schnell, sicher, ohne CO² Belastung und Feinstaubentwicklung wollen sie damit in Landshut einen Fahrradkurierdienst für Krankenhäuser, Arztpraxen und Apotheken einrichten. Platz zwei ging an die „Überflieger“ von der Realschule Schöllnach, die mit ihrer Drohnenflotte professionelle Luftaufnahmen für Wirtschaft und Privatpersonen anbieten.  Das Team Great fruits von der Realschule Pfarrkirchen erreichte Rang drei vor den Cooking Girls von der Realschule Obertraubling. Bei den Senioren (ab 10. Klasse) beeindruckte „DC-Guide“ vom Gymnasium Zwiesel mit der Idee für eine App, die Stadtführungen mit Audio-Guide und GPS-Steuerrung ermöglicht. Wie die Junior-Sieger wurden Natasja Koschny, Titian Pöschl, Simon Straßmeier, Sebastian Schmied, Eva-Maria Weinberger und Katharina Mahl für ihren Einsatz mit 500 Euro und einem Wochenende im Lindner Ferienhaus Sudelfeld incl. Verpflegung belohnt. Ihr Konzept für vereinfachte Form der Medikamentengabe für Tiere durch speziell angefertigte Leckerlis brachte dem Team YummyPill vom Berufsschulzentrum M. Runtinger Regensburg auf Platz zwei vor „Artists Van Nature“ vom Auersperg-Gymnasium Passau-Freudenhain und „Running Schweinsbrodn“ vom der Berufsschule Pfarrkirchen, Außenstelle Eggenfelden. Die Teams auf den 2. Plätzen durften jeweils eine Prämie von 450 Euro entgegen nehmen, für die drittplatzierten gab es jeweils 400 Euro Prämie. Zum zweiten Mal in Folge wurde in diesem Jahr das nachhaltigste Konzept mit einem Preisgeld von 150 Euro ausgezeichnet. Darüber freute sich das Team „n-cosmetics“ von der Berufsschule 2 Passau. Belohnt wurde damit die Idee für einen Unverpackt-Laden für Kosmetik und Hygieneartikel, die vegan und ohne Tierversuche hergestellt werden.
(Quelle: RA 5.07.2019)