• img
  • img
  • img

+++Aufhebung der Sperrung der St2115 zwischen Wabach und Geiselsdorf ab 25.10.2019!+++

Dienststellen

Rathaus Arnstorf Marktplatz 8
94424 Arnstorf
Telefon 08723 9610-0

Öffnungszeiten

Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 – 11.45 Uhr
13.30 – 16.30 Uhr

Mittwoch und Freitag Nachmittag geschlossen.

Stadtplan.de - Einfach besser finden

Online Stadtplan vom Markt Arnstorf

Der neue Stadtplan des Markt Arnstorfs.
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterZum Stadtplan

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Bürger-App des Marktes Arnstorf

Die neue App jetzt für Android und iOS downloaden.
PDF mit QR-Codes

Dahoim in Niederbayern

Dahoam in Niederbayern

Infoportal für die Region
... do mog i lebn!

Öffnet externen Link in neuem FensterZum Infoportal

Aktuelle Informationen

Gute Noten für gute Noten der Musikschüler

36 Schüler des Musikinstitutes und damit noch einige mehr als im letzten Jahr stellten beim Jahreskonzert ihre Talente und ihr Können unter Beweis. (Foto: Machtl)

Die Mädchen und Buben der Musikalischen Früherziehung bei Andrea Hippauf (rechts) erzählten ihren Zuhörern die Geschichte vom kleinen Papagei. (Foto: Machtl)

Schlagzeug mal anders: Lukas Wagner und Tim Eineicher begeisterten das Publikum auf der „Ton-Leiter“ samt Eimer. (Foto: Machtl)

Klassische Kompositionen, Volksweisen, Hits und Filmmusik beim Jahreskonzert

Junge Talente glänzten mit Können

Zum Abschluss des Schuljahres gibt es auch beim Musikinstitut Arnstorf Noten, nicht von eins bis sechs, sondern nur gute Noten und zwar beim Jahreskonzert der Musikschüler. Das Interesse am Können der jungen Talente ist mittlerweile so stark, dass sich der Festsaal des Kulturzentrums als schier zu klein für die Vielzahl der Gäste erwies. Freudestrahlend über den guten Besuch bedankten sich 3. Bürgermeisterin Maria Bellmann und Kulturreferent Alexander Flexeder bei den Dozenten und Musikinstitut-Leiterin Stanislava Klinzing für ihr Engagement und bei den Eltern für Fahrdienste und Proben-Motivation. Dass sie ihre Tasten-, Streich-,  Blas- und Zupfinstrumente und das Schlagzeug beherrschen, bewiesen die Nachwuchsmusiker beim facettenreichen Programm. Roland Hofbauer, selbst Vollblutmusiker und Lehrer für Blasinstrumente, führte mit viel Fachwissen und kleinen Geschichten durch den Abend, den die jüngsten der Musikalischen Früherziehung eröffneten. Sie erzählten singend und tanzend die Geschichte vom kleinen Papagei. Danach bewies Ben Eschlwech sein Können am Bariton, das er sich in einem Jahr Unterricht angeeignet hat. Mit perfekten Klängen aus ihren Trompeten standen ihm Vanessa Karg, Philipp Enzensberger und Jonas Hofbauer im Können nicht nach. Auf ihren Gitarren ließen Lea Hindinger die Mäuse tanzen, lud Elisa Stadler mit einem Zwiefachen zum Ochsen austreiben ein, erinnerte Danny Plank an „Oh Susanna“, brachte Leonie Pfaller eine Volksweise zu Gehör, ließ Christoph Frank ein Andante Grazioso erklingen, spielten Elena Ebenbeck und Marie Lehner einen Blues für einen alten Gaul, erzählten Johanna Hirl und Franziska Hirl  von „Scarborough Fair“, stellten Lukas Reichl und Manuel Hecker „Lady in Black“ vor. Applaus für „Applaus“ von den Sportfreunden Stiller war auch Vanessa Karg für ihren Gitarrenvortrag sicher. Anja Zogler bewies einmal mehr, dass sie sowohl den Geigenbogen wie auch die Klaviertasten hervorragend beherrscht. Gemeinsam mit Gast Simon Csokan meisterte sie „Schindler’s Liste“ und mit Johanna Huterer vierhändig am Klavier ein Werk von Smetana. Bruder Nico atmete ganz tief durch, nachdem er,  begleitet von Schwester Anja, mit seiner Violine das Contertino g moll bestens zu Gehör gegeben hatte. Am Klavier glänzten zudem Anna Hölzlwimmer mit einem Rondo, Santino Weiß mit dem Flohwalzer, Konstantin Baumgartner mit „Old Mac Donald“, Elias Sattelberger mit „The Entertainer“ und Leo Kiniuk mit „Shallow“. Luca Sattelberger und Jule Rimböck hatten sich beide eine Melodie aus dem Film „Pirates of Caribian“ ausgesucht, Lisa Weber intonierte eine Sonatine von Dussek, Victoria Khidirova brillierte mit „Nocturn c moll“ von Frederik Chopin und Josef Kaiser mit der Georgien Polka von B. Smetana. Melina Bauer lud mit ihrer Sopranflöte zum Rundtanz aus der Bretagne ein. Orelie Rebl und Leonie Mosova begeisterten ihre Zuhörer mit Vorträgen am Klavier und mit der Violine. Orelie brillierte dabei mit „Hold my Hand“ und Musik aus „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi, Leonie bewies ihr Talent beim Finale aus dem Konzert G dur von Portnof und dem 1. Satz der Conata C dur von M. Clementi. Marie Ogniwek ließ von ihrer Geige ein Menuett von Johann Sebastian Bach erklingen, Sara Hublea hatte sich für ihren Vortrag eine Festmusik ausgesucht und Alexander Stürtz „The Infant Paganini“ von E. Mollenhauer, bei dem ihn Schwester Anastasie am Klavier begleitete. Für einen von vielen Höhepunkten sorgten Lukas Wagner und Tim Eineichner. Sie verblüfften mit einer Ton-Leiter mal anders, in dem sie Staffeleien und Eimer zu Schlagzeugen umfunktionierten.

Auch wenn bei den einen oder anderen ein klein wenig Nervosität mit dabei war, genossen die jungen Musikkünstler  den Auftritt vor Publikum und danach als Belohnung für den Probenfleiß die spendierte Eis-Erfrischung, per Gutschein überreicht von Blasmusik-Dozentin Christa Kaniber.                                                                                                   
(Quelle: RA 24.07.2019)