• img
  • img
  • img

+++ heute bis 18:00 Uhr regelmäßig Bericht über Vereins-Rock-Festival auf Niederbayern TV! +++ X-Per Bike am 30. Juni 2024 in Malgersdorf!!! +++

Archivierte Nachrichten

Motoren der Gesellschaft

Die Goldene Ehrennadel überreichte Bürgermeister Christoph Brunner (2.v.r.) an Monika Hanseder, Roland Hofbauer und Hermann Schweikl (r.) (Foto: Gabor)

Goldene Ehrennadel für Monika Hanseder, Roland Hofbauer und Hermann Schweikl

Sich über Defizite im gesellschaftlichen Miteinander zu echauffieren ist leicht und an der Tagesordnung. Doch es gibt Menschen, die Entwicklungspotenziale sehen, reagieren und selbst anpacken, um etwas zu bewegen. Sie sind die Motoren der Gesellschaft und drei erhielten für ihr ehrenamtliches Engagement mit der Verleihung der Goldenen Ehrennadel die Würdigung durch den Markt Arnstorf.
„Mag ein Einzelner auch die Welt nicht verändern, so kann er doch, jeder an seinem Platz, viel bewegen“, betonte Bürgermeister Christoph Brunner in seiner Laudatio. Er freue sich, Menschen in den Fokus zu rücken, die nicht nur reden, sondern tatsächlich handeln und sich in besonderer Weise für die Gemeinschaft einsetzen.

Monika Hanseder: Ihr soziales Herz schlägt links

Eine, die sich seit Jahren für die Belange von Behinderten einsetzt, zu den Mutmachern und Gestaltern gehört, ist Monika Hanseder. Sie ist zudem seit vielen Jahren das Gesicht des Fördervereins der Realschule. Ihr ehrenamtliches Engagement begann bereits 1994, als sie sich in der Vorstandschaft der „Montessori-Fördergemeinschaft Landau, Arnstorf und Umgebung“, aus dem später das „Kindernetz Arnstorf“ hervorging, einbrachte. Ihre Blickrichtung gilt schwerbehinderten Menschen bei der Bewältigung des Alltags zu helfen. Ihr Verdienst ist es auch, dass das „Kindernetz Arnstorf“ in den Gebäuden des Parkwohnstifts Arnstorf eine räumliche Heimat fand.
Seit 2014 ist Monika Hanseder in der ILCO-Selbsthilfegruppe Arnstorf Ansprechpartnerin für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs sowie deren Angehörige. 2021 weitete sie ihr Engagement auf die Landesebene aus und hat einen Sitz im Vorstand des ILCO-Landesverbands Bayern. Das politische Herz von Monika Hanseder schlägt links und die Belange des SPD unterstützt sie seit 2017 an der Ortsvereinsspitze – erst als Schriftführerin und seit 2019 als stellvertretende Vorsitzende. Ihr Hauptaugenmerk gilt der Barrierefreiheit im Marktbereich. Die Festlegung der Standorte von Behinderten-Parkplätzen beziehungsweise deren Verbreiterung sind erste Erfolge.
Dass Arnstorf eine Realschule braucht, davon war Monika Hanseder von Anfang an überzeugt. Seit Gründung im Jahr 2005 brachte sie sich in der Vorstandschaft des Fördervereins ein und übernahm 2013 den Vorsitz. „Eine unverzichtbare Arbeit, die unsere Schule an vielen Stellen bereichert“, betonte Realschuldirektor Andreas Scheungrab, der unter den ersten Gratulanten war.

Roland Hofbauer: Mr. Blasmusik in der Region

Denkt man an die Blaskapelle Arnstorf, taucht automatisch das Bild von Roland Hofbauer auf. Er ist seit über 30 Jahren der Mann am Taktstock, Kapellmeister, Arrangeur und vor allem begnadeter Musiker. Seit dem Jahr 1976 gehört Roland Hofbauer den St.-Georgsbläsern als Musikant an. Bereits 1983 absolvierte er einen Vorbereitungskurs, der ihn zur Leitung einer Bläsergruppe berechtigt. Die St.-Georgsbläser umrahmen nicht nur kirchliche Veranstaltung, sie gelten auch als Nachwuchsschmiede für die Blaskapelle. Seit 1987 bis heute ist Roland Hofbauer als Leiter der Gruppierung für die Umrahmung unzähliger Veranstaltungen, aber auch für die Ausbildung der Nachwuchsmusiker verantwortlich.
Im Jahr 1986 trat er der Blaskapelle Arnstorf bei. Seit 1991 bis heute ist Roland Hofbauer der Leiter der Blaskapelle Arnstorf. Als Kapellmeister formte er ein Ensemble mit maximaler Breite an Musik-, und Stilrichtungen – von traditioneller Bayerisch-Böhmischer Blasmusik bis hin zu atemberaubendem Brass im Big-Band-Stil. Seine musikalische Handschrift ist weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt, nicht nur von Volksfesten und auch vom Münchner Oktoberfest. Auch im Rheinland und bei internationalen Musikfestivals steht der Name Roland Hofbauer für die Fähigkeit, mit Musik zu begeistern. 
Musik für jeden Geschmack zu lehren, zu spielen und seit einigen Jahren auch selber zu arrangieren ist seine große Leidenschaft. Wen wundert es also, dass er auch Gründungsmitglied des Musikinstituts Arnstorf ist, das seit 1998 besteht und das er bis heute als Musiklehrer für Blasinstrumente bereichert. „Im Jahr 2004 war Roland Hofbauer Ideengeber, die Räumlichkeiten des Musikinstituts im Kulturzentrum anzusiedeln, was sich als goldrichtig erwiesen hat“, ergänzte der Rathauschef, der selbst seit Jahren Musiker der Blaskapelle Arnstorf ist.
Außerdem war Hofbauer im Jahr 2009 ein Mitbegründer des „Kappenabend der Blaskapelle Arnstorf“ am Faschingssamstag. 
Im Jahr 1991 nahm Roland Hofbauer erstmals am Schäfflertanz teil und seit 1998 leitete er diesen als Schäffler-Meister insgesamt viermal. „Der Erhalt von Traditionen ist Roland Hofbauer eine Herzensangelegenheit und er bereichert das kulturelle Leben in und um Arnstorf maßgeblich“, machte Bürgermeister Brunner deutlich.

Hermann Schweikl: Fußball ist sein Leben

Ohne Fußball scheint ihm das Lebens wenig lebenswert, nur so ist es zu erklären, dass Hermann Schweikl in Arnstorf von 1962 und später im Bayerischen Fußballverband Kreis Passau bis 2005 ehrenamtlich als Jugendleiter und Juniorenspielleiter tätig war. Seine ganze Freizeit steckte er in den damaligen TSV-DJK Arnstorf – heute TSV-FC Arnstorf – bei dem er bereits im Jahr 1959 Mitglied wurde. Er baute die Nachwuchs- und Jugendarbeit auf, war 1976 Initiator des Hallenfußballs und leitete diese in Arnstorf bis 2006. Bis 1985 war er als Jugendleiter und A-Jugendtrainer tätig und wurde in diesem Jahr auch zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Sein Wirken war derart erfolgreich, dass dies beispielhaft für viele Vereine in ganz Niederbayern war. Aus diesem Grund rief ihn auch 1984 der Bayerische Fußballverband und machte ihn zum Juniorenspielleiter des Fußballkreises Passau.
Dort führte er die in Arnstorf begonnene Nachwuchsarbeit fort, wodurch viele Talente gefunden und gefördert werden konnten. „Im Einzelnen ging sein Tun von der Motivation aus, Fußball den Kindern und Jugendlichen so zu vermitteln, dass sie zeitlebens dem Sport verbunden blieben“, betonte Bürgermeister Brunner. Schweikl organisierte unzählige Turniere, Sichtungslehrgänge, Wettbewerbe, in denen die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit fanden, sinnvoll ihre Freizeit zu verbringen. Auch ansonsten ist Hermann Schweikl ein Vereinsmensch und als solcher seit 50 Jahren beim Arbeiter- und Krankenunterstützungsverein, über 50 Jahre bei den Freiwilligen Feuerwehren Hainberg und Arnstorf und über 20 Jahre beim 1860-Fanclub Arnstorf. Bereits 2006 erhielt Hermann Schweikl das „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Männern“. Nun kam die Goldene Ehrennadel des Marktes Arnstorf hinzu. 
Quelle: Mediengruppe Attenkofer/Ausgabe Landauer Zeitung vom 28.10.2023/Autor: Angelika Gabor